Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 13. März 2016 fand die rheinland-pfälzische Landtagswahl statt.
Ich bin als IHR Landtagskandidat angetreten, um diesen Wahlkreis - der die VG Monsheim, die VG Eich, die VG Wonnegau sowie die VG Rhein-Selz umfasst - mit Mut, Leistung und Leidenschaft in Mainz zu vertreten.

Trotz Stimmenzuwachs bei den Erststimmen reichten die Wahlkreisstimmen meiner Wähler/innen leider nicht, um das Direktmandat zu erringen. Allen Wählerinnen und Wählern möchte ich meinen herzlichen Dank für Ihr Vertrauen aussprechen!

Nach wie vor habe ich für Ihre Anliegen und Anregungen habe ich immer ein offenes Ohr! Sprechen Sie mich doch einfach bei nächster Gelegenheit persönlich an oder kontaktieren Sie mich unter  0170/2920833  oder  info@michael-stork.info.

Ich danke allen für Ihre Unterstützung!
Vor allem auch
meinem unermüdlichen B-Kandidaten Oliver Sack aus Monsheim und seiner Familie!
Herzlichst, Ihr
     
  Michael Stork   
   



Aktuelles
Letztlich reichte es aber dennoch nicht zum Einzug in den Landtag
Die Landtagswahl ging für viele anders aus, als erwartet oder gewünscht. Das CDU-Landeswahlergebnis lag mit 31,8 % deutlich unter unseren Erwartungen. Das aber macht eine Demokratie aus und man muss damit auch einfach leben können.
Die drängenden landespolitischen Themen wurden überschattet von der bundes- oder sogar eu-politischen Flüchtlingssituation und die Wähler haben ihre Bedenken und Ängste an der Wahlurne zum Ausdruck gebracht. Das ist legitim und sollte auch zum Nachdenken anregen!

Ich habe in den letzten Monaten alles gegeben, um die Wähler/innen des Wahlkreises 31 Rhein-Selz / Wonnegau von den landespolitischen Zielen der CDU und auch meinen politischen Zielen zu überzeugen, es hat aber leider nicht gereicht, um mit dem Wahlergebnis in den Landtag einzuziehen.

Nichts desto trotz bin ich stolz auf alles, was hier geleistet wurde und auch auf das Wahlergebnis: Die Wahlbeteiligung war mit 74,9 % erfreulich hoch!
Im Vergleich zur Landtagswahl 2011 konnte ich das Ergebnis der CDU bei der Erststimme (Wahlkreiskandidat) um fast 3.300 Wählerstimmen steigern und generell lag mein Wahlergebnis (34,8 %) über dem CDU-Wahlkreisdurchschnitt (28,7 %) und dem CDU-Landesdurchschnitt (31,8 %).
Dafür danke ich allen Wählerinnen und Wählern, die mich mit Ihrer Stimme unterstützt haben! Ich danke für die vielen neuen und interessanten Begegnungen und die Möglichkeit, dass ich so viele tolle Menschen kennenlernen konnte.

Mir hat diese Wahlkampfzeit riesigen Spaß gemacht. Ich habe alles gegeben, es hat aber nicht sollen sein! Wer mich kennt, der weiß, dass ich keinesfalls Trübsal blase, denn ich weiß die mir neu bleibende Zeit sehr gut zu nutzen und werde vor allem meiner Familie wieder die Zeit zukommen lassen, die in den letzten Monaten doch leider oft zu kurz kam. Darauf freue ich mich besonders!
Mein Dank geht auch an meinen unermüdlichen B-Kandidaten Oliver Sack aus Monsheim und seiner Familie!

Es war mir eine Ehre, für diesen Wahlkreis zu kandidieren! Herzlichen Dank!

Gratulieren möchte ich allen Landtagskandidaten, die den Einzug in das neue Landesparlament geschafft haben!




 
26.04.2016
Presseartikel der AZ vom 26.04.16
Für die Mitarbeiter der Landesbehörden, in denen 2.000 (!) Stellen gestrichen werden sollen, muss die Nachricht, dass man aus rein politischen Gründen ein neues Ministerium aus dem Boden stampfen will, wie blanker Hohn klingen!

Mehr Polizisten für eine verbesserte Innere Sicherheit und weniger Überstunden? Mehr Lehrer gegen Unterrichtsausfall und für gute Bildungsqualität? Dafür ist angeblich kein Geld da! Das ist nicht nur traurig, das halte ich schon für fahrlässig!

In der AZ war zum millionenteuren neuen Ministerium heute folgender Artikel zu lesen:
 
MAINZ - Es rumort in den Landesbehörden. Zwar hatte es sich seit Wochen abgezeichnet, dass der Rotstift beim Personal angesetzt wird. Doch die neuen Zielvorgaben – 2000 Stellen werden gestrichen, davon 600 in Ministerien und Mittelbehörden – wurmen die Betroffenen. Umso mehr, als die Ampelkoalition die Zahl der Ministerien von acht auf neun erhöhen will.

zum kompletten Artikel geht es hier:
www.allgemeine-zeitung.de/politik/rheinland-pfalz/ministerium-fuer-millionen_16842652.htm
weiter

26.04.2016
Presseartikel der AZ vom 26.04.16
Mainz (dpa/lrs) - Der Bund der Steuerzahler Rheinland-Pfalz lehnt die Pläne der Ampelparteien für ein neues Wissenschaftsministerium ab.
«Mehrausgaben für neue Ministerien oder gar ein neues Ministerium, das nur aus parteipolitischer Eitelkeit geschaffen wird, ist pure Steuergeldverschwendung», teilte der Steuerzahlerbund am Dienstag in Mainz auf Anfrage mit.
SPD, FDP und Grüne hatten sich in der vergangenen Woche auf den Entwurf eines Koalitionsvertrags geeinigt. Bisher war die Wissenschaft im Bildungsressort untergebracht. Die SPD soll erneut fünf Ministerien bekommen und gibt die Justiz an die FDP ab, FDP und Grüne sollen je ein Ressort erhalten - das wäre insgesamt ein Ressort mehr als in der zu Ende gehenden Wahlperiode.
weiter

22.03.2016
Trotz brummender Konjunktur tiefrote Zahlen
Die Konjunktur brummt - der Schuldenstand aber auch. Rheinland-Pfalz steckt im bundesweiten Vergleich tief in den roten Zahlen. Wie tief, das gab das Statistische Bundesamt in Wiesbaden bekannt.
33 Milliarden € Schulden hat Rheinland-Pfalz => 277 Mio. mehr als 2015, trotz sprudelnder Steuereinnahmen!!

mehr dazu finden Sie hier:

www.swr.de/landesschau-aktuell/rp/schuldenland-rheinland-pfalz-trotz-brummender-konjunktur-tiefrote-zahlen/-/id=1682/did=17158962/nid=1682/vz7cti/index.html
weiter

12.03.2016
Der Wahlkampf ist zu Ende und ich möchte mich auf diesem Wege bei all den zahllosen Unterstützern innerhalb aber besonders auch außerhalb der CDU bedanken, die mich in den vergangenen 11 Monaten so tatkräftig unterstützt haben!
Ob es die Unterstützung bei Veranstaltungen, Supermarktaktionen, Plakate hängen, Flyer austragen usw. war, immer konnte ich mich auf viele Menschen verlassen, ohne die ich das immense Pensum nie geschafft hätte.

Ich bin stolz und unheimlich dankbar für alles, was in den vergangenen Monaten gemeinsam geleistet wurde! Sowas schafft man nur gemeinsam und es hat mir immer riesigen Spaß gemacht.

Nun liegt die Entscheidung beim Wähler und ich hoffe sehr, dass unser Einsatz belohnt wird und wir die Bürgerinnen und Bürger von den Zielen der CDU überzeugen konnten. Sehr gerne würde ich unseren Wahlkreis im neuen Landesparlament vertreten und mich für unsere Region einsetzen. Mit Mut, Leistung und vor allem auch mit Leidenschaft!

Nochmals ein herzliches Dankeschön, das von ganzem Herzen kommt!

weiter

11.03.2016
Es ist Zeit für einen Wechsel: die CDU steht mit einem starken Programm bereit
Am Sonntag bei der Landtagswahl entscheiden Sie, wie es mit unserem Bundesland weitergeht: Weiter so wie bisher mit immer weiter steigenden Schulden, mit kaputten Straßen, mangelndem Lehrerpersonal, schlechter Schulausstattung, zu schlechter Internetanbindung auf dem Land, deutlich zu wenig Polizisten,....???

Die CDU Rheinland-Pfalz steht für eine andere, eine frische Politik mit starkem Programm und neuer Kraft! Nicht alles anders, aber einfach vieles besser machen, das ist unser Ziel!
Wir möchten
- deutlich mehr Polizisten zur Stärkung der Inneren Sicherheit,
- mehr Lehrer und die auch ohne Zeitverträge, damit der Unterrichtsausfall ein Ende hat und unsere
   Kinder eine gute Bildungsqualität erhalten,
- eine Breitbandversorgung in ganz Rheinland-Pfalz und nicht nur in den
   Städten,
- eine Stärkung und Unterstützung unserer Wirtschaft und auch der Landwirtschaft,
- eine bessere Wahlfreiheit für Familien und einen Zusammenhalt der Generationen.
- eine bessere Ärzteversorgung auf dem Land und mehr Palliativ- sowie Hospizbetten
- unseren Kommunen eine finanzielle Entlastung ermöglichen, damit örtliche Projekte vorangetrieben
   werden können und sie entsprechend handlungsfähig bleiben.

Um notwendige Investitionen z.B. in unsere Polizei und Justiz, die Schulen und Lehrerstellen oder die Infrastruktur in unserem Bundesland sicherstellen zu können, muss die bisherige Ausgabenpraxis konsequent nach Einsparmöglichkeiten durchforstet werden. Ein weiter so mit der Schuldenpolitik geht immer zu Lasten unserer nachfolgenden Generation.
Mit den bisher angehäuften immensen Schulden in unserem Land muss verantwortungsvoll umgegangen werden, ohne auf notwendige und sinnvolle Investitionen zu verzichten. Hier muss mit Bedacht gehandelt werden.

Erststimme Michael Stork
Zweitstimme CDU




weiter

Michael Stork bei facebook
Julia Klöckner CDU Kreisverband Alzey-Worms
CDU Gemeindeverband Rhein-Selz CDU Gemeindeverband Wonnegau CDU Gemeindeverband Altrhein CDU Kreisverband Mainz-Bingen
© Michael Stork   | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.07 sec. | 18864 Besucher